Home
Zwei Heldengruppen, ein Preis PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 10. November 2014 um 10:20 Uhr

NORDKURIER – HAFF-ZEITUNG – DIENSTAG, 04. NOVEMBER 2014
VOLLEYBALL Wo sind eigentlich die Helden des Alltags? Es gibt jede Menge davon und eine Bäckereikette sucht nun die Heldentruppe des Jahres 2014. Zwei Gruppen aus Ueckermünde sind jetzt schon unter den besten 10. Wir stellen sie Ihnen vor.
VON LUTZ STORBECK
UECKERMÜNDE.

Zwei Gruppen aus Ueckermünde, zwei Mal die Möglichkeit, 5000 Euro für den ehrenamtlichen Einsatz zu gewinnen: Ganz Ueckermünde ist gespannt, wer bei der Aktion „Unsere Helden 2014“ gewinnen wird. Da wäre auf der einen Seite Gunnar van der Pütten. Er ist 36, und vor etwas mehr als zwölf Jahren erlitt er einen Schlaganfall. Es folgten Phasen voller Verzweiflung, Depressionen, es kam aber auch die Zeit, in der sich der junge Mann aus Leopoldshagen wieder aufgerappelt hat. Mittlerweile hilft er anderen, mit den Folgen eines Schlaganfalls besser umzugehen. Als Chef der „Selbsthilfegruppe (SHG) für Schlaganfallpatienten und Angehörige“ beim DRK-Kreisverband Uecker-Randow hält van der Pütten sich auf dem neuesten Stand. Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe treffen sich regelmäßig, tauschen ihre Erfahrungen aus, besprechen ihre alltäglichen Erlebnisse und unternehmen auch einiges gemeinsam. Eine Truppe, in der sich die Mitglieder gegenseitig Mut geben und Kraft. Es sind 20 Frauen und Männer, es könnten aber mehr sein, sagt Gunnar van der Pütten. Leider ist es aber so, dass viele, die Rat und Hilfe nach einem Schlaganfall gebrauchen könnten, sich einfach nicht trauen. Scham könnte ein Grund sein. „Aber wofür, warum schämen?“, fragt der SHG-Chef. Schlaganfall kann jeden treffen, und es ist ein so einschneidendes Erlebnis, dass jede Hilfe gebraucht wird. In so einer Gruppe kann es die geben, sagt er. Die Arbeit seiner Selbsthilfegruppe ist jetzt auch in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerutscht. Offenbar ist die Gruppe der Aufrechten so aktiv, dass sie bei ebenjenem Wettbewerb „Unsere Helden 2014“ der Bäckerei-Kette Unser Heimatbäcker aus Pasewalk in den Kreis der Helden-Kandidaten aufgenommen wurde. Die Selbsthilfegruppe ist sogar unter die aussichtsreichsten Zehn gekommen. Das heißt, wenn es gut läuft, kann die Gruppe Anfang Dezember vielleicht sogar 5000 Euro als Siegprämie in Empfang nehmen. Doch es gibt noch andere Kandidaten aus der Ueckermünder Region. Auch die Damen der Volleyball-Mannschaft vom SV Einheit Ueckermünde sind als Team unter den letzten zehn Kandidaten der Helden-Aktion zu finden. Die Truppe von Trainer Daniel Selau spielt das zweite Jahr in der Verbandsliga, der höchsten Liga im Land. Und das Team belegt dort derzeit den dritten Tabellenplatz – sehr beachtlich für eine Mannschaft aus einer relativ kleinen Stadt. Nichtsdestotrotz ist Ueckermünde nach wie vor eine Volleyballhochburg in der Region – und die Sportler um Volleyballchef Gerhard Bastke holen auch immer wieder prominente Mannschaften ans Haff, wie etwa die weibliche U-18-Volleyball-Nationalmannschaft. Die jungen Damen haben erst vor wenigen Wochen mit dem Volleyball-Nachwuchs der Region trainiert – und somit das getan, was unter Förderung des Jugendsports fällt. Das ist etwas, das bei den Einheit-Volleyballern erklärtes Ziel ist. Wer für die beiden Kandidaten aus der Region stimmen will, kann das noch bis zum 2. Dezember auf der Homepage des Lila-Bäckers, dessen Auftritt bei Facebook www.facebook.de/lila. heimatbaecker oder direkt in den Backshops tun.

 
Copyright © 2017 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.