Home
Sonderpreis für Sprung- Talente PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 21. Mai 2013 um 07:45 Uhr

NORDKURIER – SPORT – DIENSTAG, 21. MAI 2013
LEICHTATHLETIK
EGGESIN (THO/RF).
In Eggesin haben knapp 100 Leichtathleten bei den 1. Kinder- und Jugendsportspielen der Sportjugend Vorpommern-Greifswald um die Medaillen gekämpft. Die Sportler zeigten teilweise gutklassige Leistungen. Besonders die Athleten des SV Fortuna Schmölln, mit Landesmeistern in Brandenburg, bereicherten die Wettkämpfe in Eggesin. Zum ersten Mal starteten Aktive vom 1. FSV Hammer und durften sich gleich über gute Ergebnisse freuen. Ansehnliche Leistungen zeigten Sarah Kundschaft und Alina Leu von der SVG Eggesin in der Altersklasse U8. Sarah gewann den Weitsprung mit 3,56 m, Alina dominierte den 50m-Sprint in 8,19 sec. Mia Kraut von der Evangelischen Grundschule Pasewalk war in der Ak w11 beim Ballweitwurf mit 42 m erfolgreich. Ebenfalls weit flog der Ball von Eike Vogelsang aus Torgelow: Sie schaffte 47 m mit dem Ball und stieß die Kugel auf 7,90 m. In dieser Altersklasse sprang Marie Kersten aus Schmölln 4,55 m weit und lief die 75m in 10,86 sec. Für ihre Hochsprungleistungen erhielten Marie Kersten (1,44) und der Eggesiner Uwe Kleinschmidt (1,56, Ak MJB) Sonderpreise des Veranstalters. Auf 10,21 m flog die Kugel von Florian Helle (Ak m12) von der Evangelischen Grundschule Pasewalk. Richtige Medaillen-Abräumer waren Sara Dreßer (Ak w9, Einheit Ueckermünde), Marian Dahm (Ak m12, Fortuna Schmölln) und die Torgelower Brüder Kevin und Steve Rosentreter. Kevin ist Leichtathlet beim 1. LAV, Steve Fußballer beim TSV Greif. Eine besondere Mehrkampfleistung vollbrachte der Schmöllner Ben Collin (Ak m10). Seine Ergebnisse: 4,37m im Weitsprung, 38 m im Ballwurf, 7,84 sec. im 50m- Sprint.

 
Haffstadt hat einen Verbandsligisten PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 21. Mai 2013 um 07:41 Uhr

NORDKURIER – SPORT – SONNABEND/SONNTAG, 18./19. MAI 2013
VOLLEYBALL Die Damen des SV Einheit Ueckermünde spielen eine Volleyball- Liga höher. 
VON THOMAS KRAUSE
UECKERMÜNDE.
Die Ueckermünder Fußballer besitzen noch die Chance auf die Verbandsliga, die Volleyball-Damen des SV Einheit haben sie bereits genutzt. Der SV Einheit Ueckermünde wird in der nächsten Saison in der höchsten Volleyballliga in Mecklenburg-Vorpommern vertreten sein. Dabei haben die Haffstädter eine Kehrtwendung vollzogen. Das Team von Übungsleiter Daniel Selau hatte sich als Zweiter in der Landesliga zwar das Aufstiegsrecht erworben, wollte aber aus personellen und finanziellen Gründen nicht aufsteigen. Nun doch Verbandsliga: „Ich bin immer noch skeptisch, aber die Frauen wollen es wagen“, sagt Daniel Selau. Ausschlaggebend war letztlich das Landespokal- Finale, bei dem die Haff-Damen überraschend den vierten Platz belegten und unter anderem die Verbandsligisten SC Neubrandenburg und HSG Uni Rostock besiegten. Danach gab es kein Halten mehr. „Die ersten beiden Mannschaften mal ausgenommen können wir in der Verbandsliga auch mithalten“, sagt der Trainer. Finanziell sei das Vorhaben Verbandsliga – durch den notwendigen Umzug von der kleinen Goethehalle in die Halle des Greifen-Gymnasiums werden die Gebühren höher – gesichert. Problematisch sei aber der kleine Kader. Zwar will sich Einheit verstärken, doch die personelle Situation wird kritisch bleiben. „Es dürfen während der Saison nicht groß Spielerinnen ausfallen, dann wird es schwer“, meint der 31- jährige Verantwortliche. Doch bei aller Vorsicht – die Freude überwiegt bei den Volleyballerinnen des SV Einheit Ueckermünde. Drei Jahren spielten die Selau-Frauen in der Landesliga, der zweite Platz in der gerade abgelaufenen Spielzeit war der bisher größte Erfolg.

 
Neuer Vorstand einstimmig gewählt PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 16. Mai 2013 um 07:37 Uhr

UECKERMÜNDER STADTREPORTER – AUSGABE – 05/2013
VEREINSINFO
UECKERMÜNDE (HDS).
Auf der Mitgliederversammlung im April wurde nach der Legislaturperiode von zwei Jahren durch die Delegierten der neun Sektionen der Vorstand des SV Einheit Ueckermünde neu gewählt. Die Bestätigung der sechs Kandidaten erfolgte einstimmig. Damit kann der neue Vorstand für die nächsten zwei Jahre die Vorstandsarbeit für seine 605 Mitglieder gestalten. Folgende Kandidaten haben sich der Wahl gestellt (Foto von links nach rechts): Eckhard Molenda, Daniel Selau, Hans- Dieter Salow, Christina Reetz, Gerhard Bastke und Torsten Hischke. Herr Salow konnte als Vorsitzender eine positive Bilanz der Vorstandsarbeit der vergangenen Wahlperiode ziehen. So organisierte der Verein mit den Sektionen hochkarätige Veranstaltungen in den Bereichen Leichtathletik und Volleyball. Die Nordkurier-Beach-Party im Haffbad Ueckermünde wurde mit mehr als 60 Mannschaften zum 15. Mal ausgerichtet. Dieser Höhepunkt gehört zum festen Bestandteil im jährlichen Veranstaltungsplan des Vereins. Die Leichtathleten organisierten mit viel Hingabe den 30. Haffmarathon mit mehr als 300 Teilnehmern. Auch andere große Laufveranstaltungen wie der Ueckermünder Abendlauf und der Weihnachtslauf sind feste Größen im Veranstaltungsplan des Vereins. Die Sektion Reiten veranstaltete ihre beliebten Trainingslager und nahm an den Jugendsportspielen teil. Bei der Sektion Aikido ist der jährliche Lehrgang in Ueckermünde mit Dr. Peter Nawrot (5. Dan) Anfang Juni stets ein Höhepunkt im Vereinsport. Auch im Bereich des Wettkampfsports konnte positiv bilanziert werden. Die erste Frauen- und Männermannschaft bestimmen seit Jahren das Niveau in der Landesliga Volleyball mit. Die Seniorinnen erreichten im Volleyball den Landesmeistertitel. Die Volleyball-Senioren wurden in den letzten zwei Jahren Landesmeister, Nordeutscher Vizemeister, Kreispokalsieger und Vizemeister in der Kreisliga. Eine erfolgreiche Bilanz können auch die Tischtennisspieler aufweisen. Sie sind in der Kreisliga Vizemeister und spielen in der Kreisklasse vorn mit. Die Leichtathleten erkämpften wie in jedem Jahr vordere Plätze. Im Laufcup 2012 von M/V erreichte Anna-Isabella Böge den 2. Rang. In der Altersklasse W35 wurde sie sogar Erste. Heinz Fiehn erzielte den 1. Platz in der AK M55. Neben den positiven Ergebnissen bilanzierte der Vorsitzende Hans-Dieter Salow auch nicht so erfreuliche Tendenzen. Im Bereich der Jugendarbeit treiben nur 70 Mitglieder unter 18 Jahren Sport. Auch die Zahl der Übungsleiter mit Lizenz ist rückläufig. Aber das größte Problem für den Verein stellen die Nutzungsgebühren für die Sportstätten dar. Diese belaufen sich jährlich auf 6.515,82 Euro. Dieses Geld könnte der Verein sinnvoller für die Übungsleiter-Ausbildung, für Trainingslager der Jugend, zur Verbesserung des Sportmaterials in den Sektionen, Ehrung von erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern für Weiterbildung von Sportfunktionären des Vereins und eine Bezuschussung von „Events" im Verein genutzt werden. Die Folgen dieser Zwangsabgabe an die Stadt hat erste konkrete Folgen für den Verein. Es liegen Kündigungen der Mitgliedschaft im Verein vor. Die gesamte Sektion Airsoft ist zum 31. Dezember 2012 aus dem Verein ausgetreten. Als Vereinsvorsitzender hofft Hans-Dieter Salow, dass die Stadtvertreter bei der Beratung zur Satzung für diese Gebühren weiser entscheiden mögen, um ihrer sozialpolitischen Verpflichtung mehr Gewicht zu verleihen. Der SV Einheit ist zu erreichen unter Telefon 039771/23095 oder www.sv-einheit-ueckermuende.eu

 
Strasburg holt sich TT- Titel PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 16. Mai 2013 um 07:30 Uhr

NORDKURIER – SPORT – SONNABEND/SONNTAG, 11./12. MAI 2013
TISCHTENNIS 
VORPOMMERN (THO/HGST).
Die Fronten an der Spitze der Tischtennis- Kreisliga Süd sind schon eine Weile geklärt: Der Strasburger SV steht auf Rang eins, gefolgt vom SV Einheit Ueckermünde. Spannend war es lediglich beim Kampf um Platz drei, den sich am Ende der Boocker SV erobert hat. Im direkten Duell trennten sich der BSV und Rotation Pasewalk nach einem packenden Duell 9:9, was den Boockern letztlich zum dritten Platz reichte. Pasewalk lag bereits 8:5 vorn, doch mit vier Einzelsiegen in den letzten fünf Partien sicherte sich Boock noch den einen notwendigen Zähler. Für Pasewalk holte Röver das Punktmaximum (4,5), bei den Boockern glänzte Egbert Jahnke mit 3:5 Punkten. Der TSV Blau-Weiß Leopoldshagen gewann unterdessen im Kellerduell gegen Rotation Pasewalk II mit 10:8. Auch dort gab es viel Spannung an den Tischen. Beim Stand von 9:8 machte Dinse, der mit 4,5 Punkten bester Mann im Leopoldshagener Team war, den Sieg der Blau- Weißen perfekt. Breitfeld (2,5) war stärkster Pasewalker. Staffelsieger Strasburger SV beendete die Vorrunde indes mit einem standesgemäßen 10:0-Erfolg beim Penkuner SV II. Die Strasburger haben ihre gute Form mittlerweile auch im Finale bewiesen und sich den ersten Meistertitel des neuen Großkreises erobert. Bei der Endrunde setzte sich der SSV souverän mit 6:0 Punkten und 30:13,5 Spielen durch. Auf den Plätzen folgten Einheit Ueckermünde (2:4/23,5:25), der SSV Spantekow (2:4/ 21:26) und der TTSV Anklam IV (2:4/19:28). Anklam und Spantekow hatten sich in der Nordstaffel durchgesetzt.

 
Haff-Reserve vor Titel PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 26. April 2013 um 07:35 Uhr

NORDKURIER – SPORT – FREITAG, 26. APRIL 2013
VOLLEYBALL
VORPOMMERN (SJ).
Die Kreismeisterschaft im Volleyball der Herren in der Saison 2012/13 ist so gut wie entschieden. Die Reserve des SV Einheit Ueckermünde gab sich bei der 5. Runde in Torgelow keine Blöße und gewann ihre Spiele klar. Da die Verfolger – die Ueckermünder Senioren und Medizin Pasewalk – ihre Partien verloren haben, ist der Weg frei für die Haffstädter. Sie gelten auch als Favoriten für die letzten beiden Spiele in der 6. Runde am 25. Mai in Torgelow gegen Mönkebude und Eggesin. Um die Plätze zwei und drei kämpfen die Einheit-Senioren, Pasewalk und Drögeheide. Hervorzuheben ist der erste Sieg der Mannschaft Lindencorso Torgelow.

Tabellenstand:

1. Einheit UEM II
2. Einheit UEM/Senioren
3. SV Medizin Pasewalk
4. SV Vorwärts Drögeheide
5. SV Eggesin 90     
6. VFSV Rollwitz                      
7. SV Fortuna Zerrentin           
8. VV Mönkebude                    
9. Lindencorso Torgelow

 
Strasburgs Platten- Künstler sind durch PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 26. April 2013 um 07:30 Uhr

NORDKURIER – SPORT – FREITAG, 26. APRIL 2013
TISCHTENNIS In der Kreisliga sorgen die Pasewalker Männer für eine Überraschung an der grünen Platte.  
VON HANS- GÜNTER STAMM
VORPOMMERN.
Am 13. Spieltag der Tischtennis-Kreisliga Süd hat der Strasburger SV eindrucksvoll untermauert, dass der Verein derzeit die Nummer eins ist. Im Spitzenspiel der 13. Runde besiegte der SSV den Verfolger SV Einheit Ueckermünde deutlich mit 10:5. Schon in den beiden Eingangsdoppeln gab es viel Spannung und echte Überraschungen. Das Ueckermünder Duo Trinh/Klünder nutzte das schwache Spiel der Strasburger Dill/Krasemann aus und fügte dem Favoriten mit dem 3:1-Sieg die erste Niederlage der Saison bei. Echte Spannung gab es im zweiten Doppel. Die Haffstädter Engelmann/ Ziebell führten gegen Wasserstrahl/Retschlag mit 2:1-Sätzen und lagen im 4. Durchgang bereits mit 6:1 vorn. Die beiden Strasburger legten aber einen fulminanten Zwischenspurt ein und machten aus dem Rückstand einen 11:8-Erfolg. Im entscheidenden 5. Satz machten die Strasburger mit einem 11:3-Erfolg alles klar. In der Folge dominierte Strasburg aber immer mehr. Über die Stationen 4:1 und 6:4 und 9:4 landete der SSV einen am Ende sicheren 10:5-Erfolg. Nach dem Gewinn des Kreispokals machten die Strasburger damit auch den Staffelsieg perfekt und sehen sich für die Finalrunde um den Kreismeistertitel gerüstet. Eine böse Überraschung musste der Boocker SV hinnehmen. In eigener Halle konnten die Boocker das Fehlen ihrer Nummer 1 Schoth nicht kompensieren und mussten Schlusslicht Rotation Pasewalk II zum 10:7-Erfolg gratulieren. Nach den Doppeln stand es 1:1. Beim Stand von 4:4 gewann Pasewalk zwei weitere Einzel und ging mit 6:4 in Führung. Bis zum 8:7 für Pasewalk war noch alles offen. Breitfeld und Vogler sicherten aber Rotation durch klare Siege zwei weitere Punkte auf dem Konto. Überragend beim Sieger spielte Vogler, der mit 4,5 Punkten das Maximum erreichte. Stärkster Spieler beim Boocker SV war Struck mit 3,5 Zählern. Spannung bis zum Schluss gab es auch in der Begegnung zwischen Blau-Weiß Leopoldshagen und dem Penkuner SV II. „Leo“ musste seine Nummer 1 Duchow ersetzen, Penkun trat in seiner derzeit besten Aufstellung an. 1:1 hieß es nach den Doppeln. In den Einzeln legten die Gäste einen Blitzstart hin, gewannen vier Spiele in Folge. Die Hausherren verkürzten auf 3:5. Penkun konterte, gewann noch einmal eine Serie zur 8:3-Führung und sah wie der sichere Sieger aus. Blau-Weiß kam aber auf 7:8 heran und hatte auch beim 8:9 noch Hoffnung auf ein Remis. Beim Duell der beiden Routiniers, Krüger gegen Ölschläger, siegte der Penkuner mit 3:2 und sicherte damit seiner Mannschaft den 10:8-Erfolg. Beim Sieger glänzte Hantke mit 3,5 Punkten. Matschall und Dinse kamen beim Gastgeber auf das gleiche Resultat.

 
Nordkurier-Turnier verspricht große Klasse PDF Drucken E-Mail
Montag, den 22. April 2013 um 06:53 Uhr

NORDKURIER – SPORT – SONNABEND/SONNTAG, 20./21. APRIL 2013
VOLLEYBALL
UECKERMÜNDE (NK).
Einmal mehr eine Veranstaltung auf hohem Niveau wird das Beachvolleyball- Turnier des Nordkurier am 15. Juni in Ueckermünde. Für das Event, das zum 16. Mal stattfindet, haben hochkarätige Mannschaften ihr Kommen zugesagt – so zum Beispiel die Jugend- Nationalmannschaft der U18 oder Frauen-Zweitligist 1. VC Stralsund. 330 Teilnehmer aus acht Bundesländern werden dabei sein. Fast alle Kategorien sind bereits ausgebucht – sowohl die Leistungsklasse bei den Männern und Frauen als auch Quatro Mix. Allerdings sucht der Veranstalter noch Männer-Mannschaften im Bereich „Freizeit“. Für drei Vertretungen ist noch Platz. Das Turnier in Ueckermünde ist die größte Ballsport-Veranstaltung der Region. Der sportliche Teil wird „garniert“ mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm. Tel. 015110832940

 
Torgelower siegen bei Greifenmeile PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 19. April 2013 um 09:17 Uhr

NORDKURIER – SPORT – FREITAG, 19. APRIL 2013
LEICHTATHLETIK In der Torgelower Gießerei- Arena ist der dritte Wettkampf der UER- Laufserie 2013 ausgetragen worden.
TORGELOW (THO).


Der alte Sieger ist auch der Neue: Sven Lorenz vom Gastgeberverein 1. LAV Torgelow hat die 15. Greifenmeile gewonnen. Der 30-Jährige lief die 1609 Meter in 4:54 Minuten und blieb damit als einziger Athlet unter der Fünf-Minuten-Marke. Platz zwei ging an Uwe Kleinschmidt (SVG Eggesin), der die Meile in 5:22 absolvierte und damit den Liepgartener Dirk Rüscher (6:02) auf Rang drei verwies. Marco Schulz von den Anklamer Ausdauersportlern lief nur drei Wochen nach seinem Marathonstart in Ueckermünde die Meile in guten 6:19 Minuten und wurde damit Zweiter in der AK M30. Schnellste Dame war in diesem Jahr eine ganz junge: Die erst zwölfjährige Carolin Wittkopf vom 1. LAV Torgelow gewann in 6:53 Minuten. Platz zwei ging an ihre Vereinskollegin Kerstin Braun (7:00). Die jüngsten Ausdauersportler liefen die Mini-Meile, und dort waren Matthias Mädl vom 1. FSV Hammer (1:54) und Danka Dreßler (SV Einheit Ueckermünde, 1:42) die Schnellsten. Bei der 15. Greifenmeile waren insgesamt 85 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer aus 14 Vereinen am Start. Es war der dritte Wettkampf des Uecker-Randow-Laufcups 2013. Das nächste Rennen findet am 8. Mai in Ueckermünde statt: Der SV Einheit ist dann ab 18 Uhr Gastgeber des Bahnlaufes. Dort werden gleichzeitig Medaillen bei den Kreisjugendsportspielen vergeben.

LAUF-STATISTIK
Greifenmeile in Torgelow
DIE ALTERSKLASSENSIEGER

400 M

W 4: Elli Braun 2:40
M 5: Clayton Tramp (beide 1. LAV Torgelow) 1:59
W 5: Paula Ettrich (SVG Eggesin 90) 2:21
M U 8: Matthias Mädl (1. FSV Hammer) 1:54
W U 8: Danka Dreßler (SV Einheit Ueckermünde) 1:42

1609 M

M U 10: Lenny Anke 7:09
W U 10: Sarah Kundschaft (beide SVG Eggesin 90) 7:08
M U 12: Timo Borkowski (1. LAV Torgelow) 6:56
W U 12: Sophie Reppin (BSV Anklam) 6:38
M U 14: Lukas Preußer (SVG Eggesin 90) 6:07
W U 14: Carolin Wittkopf (1. LAV Torgelow) 6:53
M U 16: Lukas Tews (SVG Eggesin 90) 6:15
W U 16: Lucy Echevarria (SV Fortuna Schmölln) 7:02
M U 18: Uwe Kleinschmidt (SVG Eggesin) 5:22
W U 18: Anna Reppin (BSV Anklam) 7:40
M 20: Marcus Lorenz 6:26
W 20: Jeannine Lorenz 7:58
M 30: Sven Lorenz (alle 1. LAV Torgelow) 4:54
M 35: Hagen Pust (Judoclub Ueckermünde) 7:30
W 35: Karina Schwerin (SV scn energy Torgelow) 7:38
M 40: Klaus Hoffmann (SV Eintracht Zinnowitz) 6:43
W 40: Kathrin Nitsche (SV Einheit Ueckermünde) 8:14
M 45: Dirk Rüscher (Liepgarten) 6:02
W 45: Kerstin Braun (1. LAV Torgelow) 7:00
W 50: Karina Peters (Strasburg) 8:41
M 55: Klaus Peters (SV scn energy Torgelow) 7:11
M 60: Olaf Wagner (Lauftreff Ueckermünde) 7:39
M 65: Hans-Jürgen Haack (GMRV Pasewalk) 7:28
M 75: Günter Schwarz (SV Einheit Ueckermünde) 13:51

 
Lauflust statt Winterfrust: 229 Sportler starten am Haff PDF Drucken E-Mail
Montag, den 25. März 2013 um 09:29 Uhr

NORDKURIER – SPORT – MONTAG, 25. MÄRZ 2013
LEICHTATHLETIK Viele Läufer und Walker trotzten beim 30. Haffmarathon dem Winter. Über die 42,195 km dominierte Danny Thewes von der TSG Wittenburg. Er gewinnt souverän den Landesmeister- Titel. Insgesamt 58 Marathonis sind am Start.
VON UNSEREM REDAKTIONSMITGLIED STEFAN JUSTA
UECKERMÜNDE.
„Ueckermünde ist für mich offenbar ein gutes Pflaster.“ Die Freude und Erleichterung standen dem Düssiner Danny Thewes am Sonnabend nach dem Zieleinlauf beim 30. Haffmarathon in Ueckermünde ins Gesicht geschrieben. Zum zweiten Mal nach 2008 sicherte sich der 34-jährige Läufer von der TSG Wittenburg beim „kleinsten Marathon Deutschlands“ den Landesmeister- Titel. In Abwesenheit von Titelverteidiger Mathias Ahrenberg (Post/Telekom Schwerin) und Lokalmatador Sven Lorenz (1. LAV Torgelow) dominierte Danny Thewes den Marathon auf dem sieben Kilometer langen Rundkurs. Mit einer Zeit von 2:56:52 Stunden hatte der neue Landesmeister in der Endabrechnung knapp zweieinhalb Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Christoph Descher (TLV Rangsdorf). Thomas Schölzke vom Laufteam Rügen wurde Dritter. Zu den insgesamt 58 Startern über die 42,195 Kilometer lange Strecke zählte unter anderem Andreas Walendy vom SV Turbine Neubrandenburg, der als 30-Jähriger bei der 30. Auflage der Laufveranstaltung am Haff seinen 30. Marathon lief. In der Altersklasse M30 landete der Viertorestädter auf dem sechsten Rang und in der Gesamtwertung belegte er Platz 42. Bei den Frauen wurde seine Vereinskameradin Katja Knospe ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie erreichte nach 3:36:48 Stunden mit knapp sechs Minuten Vorsprung auf Kerstin Cools vom HSV Neubrandenburg das Ziel. Steffi Elsner (Hoppegarten) konnte sich über den dritten Platz freuen. Ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte beim Halbmarathon der Frauen Anna Izabela Böge vom SV Einheit Ueckermünde, die in der Vorwoche auch den 22. Neubrandenburger Frühlingslauf zu ihren Gunsten entschied. „Meine Zeit war mit 1:26:42 Stunden zwar nicht ganz so optimal, trotzdem freue ich mich sehr über den ersten Platz. Das Wetter hat heute glücklicherweise mitgespielt, und auch die Strecke war gut vorbereitet“, freute sich die Siegerin und fügte hinzu: „Den Frühlingslauf aus der Vorwoche habe ich schon noch in den Beinen gespürt.“ Mit deutlichem Vorsprung verwies sie Christin Ehrke (TSV Prenzlau) und die Ueckermünderin Roswitha Bick auf die beiden weiteren Podiumsplätze, während Sylvia Mundt vom HSV Neubrandenburg Vierte wurde. Beim Halbmarathon der Männer, an dem 55 Läufer teilnahmen, siegte der Szczeciner Grzegorz Naglacki mit einer Zeit von 1:21:55 Stunden vor dem Greifswalder Jan Henrik Lange. Mit dem Swinemünder Jaroslaw Wojciechowski landete ein weiterer Starter aus Polen auf dem Bronzerang. Grund zur Freude hatte mit Triathlet Paul Schnee vom SC Neubrandenburg auch der Viertplatzierte, der erstmals bei einem Halbmarathon am Start war. „Es hat mir großen Spaß gemacht. Ich bin glücklich darüber, dass es so gut gelaufen ist. Im Vorfeld habe ich mir keine Gedanken über eine Endzeit oder Platzierung gemacht. Umso schöner ist es, dass ich so weit vorn gelandet bin. In diesem Jahr werde ich sicher noch den einen oder anderen Halbmarathon laufen“, erklärte der 16-jährige Viertorestädter. Auch Erland Scholz vom gastgebenden SV Einheit Ueckermünde ließ es sich nicht nehmen, am Halbmarathon teilzunehmen. „Es ist schlichtweg Wahnsinn, dass trotz der Witterung so viele Teilnehmer gekommen sind. Das Laufen war zwar ziemlich anstrengend, die Strapazen sind aber vergessen, wenn man das Ziel erreicht hat“, sagte der Haffstädter, der in der Altersklasse M50 Dritter wurde.

HAFFMARATHON IN ZAHLEN


Marathon

WEIBLICH:

1. Katja Knospe (Turbine Nbdg.) 3:36:48,
2. Kerstin Cools (HSV Nbdg.) 3:42:29,
3. Steffi Elsner (Hoppegarten) 3:44:24,
4. Gerlind Michaelis (Warnemünde) 4:01:50,
5. Julia van der Linde (Stralsund)4:02:23,
6. Magdalena Juszczyk (Babski Team) 4:17:04,
7. Doris Krüger (Torgelow) 4:21:48,
8. Sarah-Louise Martin (PSV Wismar) 4:29:14,
9. Jacqueline Harraghy (Army) 4:41:06,
10. Karina Schwerin (scn energy) 5:17:18

MÄNNLICH:

1. Danny Thewes (Wittenburg) 2:56:52,
2. Christoph Descher (Rangsdorf) 2:59:17,
3. Thomas Schölzke (Rügen) 3:00:12,
4. Holger Radtke (Volkers Helden) 3:05:49,
5. Oliver Kahl (Schwerin) 3:05:54,
6. Hans-Albert Friedrichs (Rügen) 3:06:25,
7. Bernd Weiss (Berlin) 3:06:45,
8. Torsten Gunia (Schwerin) 3:13:24,
9. Sven Becher (Altenhof), 3:14:25,
10. Arnd Lander (Stralsund) 3:18:44,
11. Konrad-Wilhelm Schultz (Wittenburg) 3:20:38,
12. Wolfhard Seeliger (Brandenburg) 3:20:43,
13. Wolfgang Mosel (Boizenburg) 3:21:34,
14. Marcel Klein (HSV) 3:23:45,
15. Ulrich Weber (Turbine Nbdg.) 3:29:12,
16. Dirk Rüscher (Liepgarten) 3:29:54,
17. Matthias Witte (Heidgraben) 3:32:44,
18. Volker Henkel (HSV) 3:33:33,
19. Norbert Ehms (LSV Teterow) 3:35:38,
20. Uwe Schöneck (Kahla) 3:36:53

Halbmarathon


WEIBLICH:

1. Anna Izabela Böge (Ueckermünde) 1:26:42,
2. Christin Ehrke (Prenzlau) 1:42:56,
3. Roswitha Bick (Ueckermünde) 1:53:49,
4. Sylvia Mundt (HSV Nbdg.) 1:56:32,
5. Simone Beatrice Blum (Ahrenshoop) 1:57:27,
6. Agnieszka Michalska (Babski Team) 1:58:09,
7. Gabriela Damaschke (Turbine Nbdg.) 1:58:46,
8. Berit Ney (Stader SV) 1:58:46,
9. Anke Röse (Lindetal) 2:05:23,
10. Charlotte Sander (Rostock) 2:07:17,
11. Jeannine Lorenz (Torgelow) 2:08:46,
12. Angela Priem (Torgelow) 2:09:35,
13. Jule Kruckau (Team Schnauzer) 2:17:37,
14. Aiga Semeta (Polen) 2:22:20,
15. Ploska Cymbaluk (Polen) 2:29:06,
16. Beate Kaeding (Krugsdorf) 2:49:33


MÄNNLICH:

1. Grzegorz Naglacki (Szczecin) 1:21:55,
2. Jan Henrik Lange (Greifswald) 1:23:56,
3. Wojciechowski (Swinemünde) 1:24:13,
4. Paul Schnee (SCN Triathlon) 1:25:48,
5. Michael Falk (Rügen) 1:27:02,
6. Stefan Wegner (Greifswald) 1:27:34,
7. Jan Dudziak (Stettin) 1:30:43,
8. Jörn Christ (Torgelow) 1:32:21,
9. Piotr Andrzejewski (Navy Club) 1:32:59,
10. Janusz Michalski (Swinemünde) 1:36:10,
11. Reno Glawe (Greifswald) 1:36:28,
12. Christian Wagner (Ueckermünde) 1:36:34,
13. Michael Malorny (Günter´s Erben) 1:37:30,
14. Maciej Babinski (Navy Club) 1:38:00,
15. Edward Rozycki (MUKS TORNADO) 1:38:12,
16. Karzimierz Gluszczak (Swinemünde) 1:39:13,
17. Thomas Krause (Turbine Nbdg.) 1:40:48,
18. Bert Hofmann (Prenzlau) 1:42:37,
19. Slawomir Kacperski (Stettin) 1:42:39,
20. Karlheinz Wissel (Stralsund) 1:43:42

5 km


WEIBLICH:

U13: 1. Annabell Borkowski (Torgelow) 32:13
U14: 1. Anna Wetzel (Greifswald) 24,52
U16: 1. Lucy Echevarria (Schmöln) 25,50
U18: 1. Johanna Kaeding (Krugsdorf) 38:17
W20: 1. Maria Tschirner (Rostock) 32:02
W40: 1. Kathin Nitsche (Ueckermünde) 28:55
W45: 1. Sabine Gärtner (Löcknitz) 24:08
W50: 1. Liane Seidler (Ueckermünde) 30:11
W60: 1. Helga Groß (Turbine Nbdg.) 28:03
W65: 1. Gisela Underberger (Greifsw.) 29:32
W70: 1. Waltraud Garnitz (Schwerin) 33,27


MÄNNLICH:

U13: 1. Romian-Angel Raseck (Ueckerm.) 23:49
U14: 1. Lukas Preußer (Eggesin) 20:54
U15: 1. Enrico Bartsch (Torgelow) 25:35
U18: 1. Uwe Kleinschmidt (Eggesin) 19:26
U20: 1. Julius Ihlenburg (Eggesin) 20:32
M55: 1. Jörg Knospe (Turbine Nbdg.) 21:21
M70: 1. Horst Garnitz (Schwerin) 30:27
M75: 1. Erich Domahs (HSV Nbdg.) 26:12
M80: 1. Georg Dähne (HSV Nbdg.) 32:21


2 km


WEIBLICH:

U8: Amy Bress (Ueckerm.) 11:23
U9: Sarah Kundschaft (Eggesin) 9:02
U10: Sora Dreßler (Ueckerm.) 10:32
U11: 1. Lea Wehrenberg (Anklam) 9:49
U12: 1. Sophie Reppin (Anklam) 8:59
U14: Angeline Bojahr (Turbine Nbdg.) 9:23
U16: Dana Beckmann (Turbine Nbgd.) 10:39


MÄNNLICH:

U8: 1. Finley Anke (Eggesin) 14:28
U10: 1. Pepe Femerling (Turbine Nbdg.) 9:34
U11: 1. Timo Borkowski (Torgelow) 9:55
U12: 1. Tim Zobel (Hammer) 9:34
U13: 1. Steven Ruhs (Neubrandenburg) 8:54
M55: 1. Eckhard Molenda (Ueckerm.) 14:30

Weitere Ergebnisse:
www.tollense-timing.de

 
Danny Thewes: Ich freue mich riesig über den Titel PDF Drucken E-Mail
Montag, den 25. März 2013 um 09:23 Uhr

NORDKURIER – SPORT – MONTAG, 25. MÄRZ 2013
LEICHTATHLETIK Fünf Jahre nach seinem ersten Triumph in Ueckermünde gewann Danny Thewes von der TSG Wittenburg zum zweiten Mal den Haffmarathon. Nach dem Lauf unterhielt sich unser Mitarbeiter Stefan Justa mit dem 34- Jährigen.
UECKERMÜNDE (SJ).
Wie fällt Ihr Fazit nach dem ersten Marathon des Jahres aus?
Durchweg positiv. Ich freue mich riesig darüber, den Landesmeistertitel gewonnen zu haben, zumal ich in den vergangenen Tagen krank gewesen bin. Nach drei Ruhetagen habe erst gestern Abend die Entscheidung getroffen, an den Start zu gehen.
Sie haben das Ziel nach 2:56:52 Stunden erreicht. Eine Zeit, mit der Sie heute gut leben können?
Aufgrund meiner Erkältung und den äußeren Bedingungen auf jeden Fall, wobei ich bei meinem Sieg vor fünf Jahren deutlich schneller gewesen bin. Der eisige Wind hat allen Startern diesmal schon mächtig zu schaffen gemacht. Mit der trockenen Kälte bin ich aber ganz gut zurechtgekommen. Ich bin den größten Teil des Rennens allein an der Spitze des Feldes gelaufen, und meine Rundenzeiten waren ziemlich konstant.
Welche Ziele verfolgen Sie in diesem Jahr?
Ich möchte im Landeslauf- Cup möglichst viele Punkte einfahren und am Ende in der Gesamtwertung unter den Top-Drei landen. In meiner Altersklasse ist der erste Platz das erklärte Ziel. Außerdem werde ich an mehreren Ultraläufen teilnehmen. Im Mai starte ich zum siebten Mal beim Rennsteiglauf. Dort ist eine Strecke von knapp 73 Kilometern zu bewältigen.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 10 von 63
Copyright © 2017 SV EINHEIT UECKERMÜNDE. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.